Aktuelle Charts international Woche 15/2024

Charts speichern
Woche:

Um die Beschreibung eines Titels zu öffnen oder zu schliessen, doppelklicken Sie auf die gewünschte Zeile.

Pos
LW
+/-
Interpret/Titel
Label
Punkte
^
Wks
BVD
01
03
+2
Cover
Marc Korn • JAMYX • ZOË Les Enfants Du Vent
Dance Magic Records
1250
01
2
Die bezaubernde Sängerin ZOË aus dem Genre French-Pop und Chanson (Eurovision Song Contest -Teilnehmerin 2016 in Stockholm - Platz 13 mit "Loin d’ici") wurde nun vom in Spanien lebenden international erfolgreichen Dance-Producer MARC KORN (1 Billion Streams) und Siegfried Holleis (Event-Manager im Megapark) zusammen mit der jungen DJane JAMYX zu einem gemeinsamen Projekt eingeladen. Das Ergebnis ist der wunderbare Dance-Popsong „Les Enfants Du Vent“. JAMYX hatte im letzten Jahr zusammen mit HBz ihr Debut mit „Spirit of the Hawk“. Sie begeistert live als DJane und ist 2024 auf diversen Festivals und wöchentlich im Megapark Mallorca zu sehen.
02
01
-1
Cover
Cyril Stumblin' In
Spinnin Records
1207
01
6
Keine Beschreibung vorhanden
03
11
+8
Cover
Neptunica & Besomorph feat. Hedara Oblivion
Kontor
1059
03
4
./.
04
07
+3
Cover
Mike Candys You and I
Kontor
1040
04
4
./.
05
32
+27
Cover
David Guetta & Kim Petras When We Were Young (The Logical Song)
Warner Music UK
992
02
20
Keine Beschreibung vorhanden
06
31
+25
Cover
Lost Frequencies & Bastille Head down
Sony Music
992
02
13
Keine Beschreibung vorhanden
07
14
+7
Cover
Armin van Buuren & Gooboys Forever (Stay Like This)
Kontor
984
02
4
./.
08
04
-4
Cover
89ers x Quick-Jaxx Boots R Made 4 This
Kontor
965
01
5
./.
09
45
+36
Cover
HBz x JAMYX Spirit of the Hawk
El Cartel / Universal Music
918
01
68
Megapark-Manager Siegfried „Sigi“ Holleis und die erfahrenen Hit-Produzenten Martin Neumayer (Falco, Bingoboys) und Johann Gmachl (Darius & Finlay, Pazoo) haben zusammen mit der jungen DJane JAMYX den Titel „Spirit of the Hawk“ neu produziert und konnten für die gemeinsame Veröffentlichung das Erfolgs-DJ-Duo HBz als Partner gewinnen. Das Remake von „Spirit of the Hawk“ verbindet gekonnt die zeitlose und bekannte Melodie des Originals mit neuem Gesang, neuen Lyrics und einem frischen elektronischen Sound. JAMYX gilt derzeit als die große österreichische DJane-Entdeckung, was sie auf Festivals wie dem X-Jam, Noa (Zrce), Electric Love, First Festival Spielberg, Red Bull Snow Events oder der Heineken-Club-Tour bereits unter Beweis stellen konnte. Eine Zusammenarbeit mit HBz stand für JAMYX ganz oben auf ihrer Wunschliste. Der Song „Spirit of the Hawk“ war schon seit geraumer Zeit auch bei HBz im Hinterkopf und bildet nun die perfekte Schnittmenge beider Acts. Damit setzen auch HBz ihre überaus erfolgreiche Serie mit großartigen Remixes und Neuversionen fort, die allein via YouTube mehr als 500 Millionen mal aufgerufen wurden und HBz zu den Top-10 der meistgehörten YouTube-Artists Deutschlands machen.
10
33
+23
Cover
AQUA, Tiësto Barbie Girl (Tiësto Remix)
Universal Music
918
01
41
"Die dänische Dance-Pop Legende AQUA hat sich mit dem niederländischen Superstar DJ und Produzenten Tiësto zusammengetan und einen Remix des legendären AQUA Hits „Barbie Girl“ veröffentlicht.
Das 1997 veröffentlichte Original von „Barbie Girl“ erzielte weltweit über 9 Milliarden Streams, über 1 Milliarde Youtube Views, war u.a. #1 der deutschen Singlecharts und erhielt zahllose Gold – und Platinauszeichnungen (u.a. Platinstatus in Deutschland, 3fach Platin in Großbritannien).
AQUA repräsentiert wohl wie kaum eine andere Band den Sound der späten 90er Jahre. Nach ihrem Hit „Barbie Girl“ veröffentlichten sie 1997 ihr Debütalbum „Aquarium“, welches weitere Hitsingles wie „Turn Back Time“ und „Doctor Jones“ enthielt. Insgesamt hat AQUA mehr als 38 Millionen Alben und 7 Millionen Singles verkauft und tourt nach wie vor um die ganze Welt.
Tiësto, der 2015 mit einem Grammy für „Best Dance/Electronic Recording” ausgezeichnet wurde und in einer Umfrage des MixMags 2011 als „Greatest DJ of All Time“ gekürt wurde, hat ebenfalls mehrere Gold – und Platinauszeichnungen vorzuweisen (u.a. für „Business“). Der Anstoß für den Remix, der übrigens der erste „Barbie Girl“ Remix überhaupt ist, kam von seiner Tochter, die genau wie Tiësto selbst großer Fan des Originals ist."
11
09
-2
Cover
Beyoncé Texas hold ´ em
Columbia
899
04
7
Keine Beschreibung vorhanden
12
06
-6
Cover
Stereoact & Al Bano Felicità (Stereoact Remix)
Universal Music
868
01
22
./.
13
26
+13
Cover
Dj Redblack & Stereoact Sarà Perché Ti Amo (Stereoact Remix)
Electrola
858
01
41
"Nachdem DJ Redblack den Disco-Italopop-Klassiker aus Bella Italia in den letzten Monaten in einen Viral-Hit verwandelt hatte, der neben Millionen von Streams auch bei TikTok rund 80k Creations verzeichnet (und dazu auch das Original zurück in die Charts katapultieren konnte), setzen Stereoact noch einen drauf: „Che confusione“, heißt es auch hier – und der Sog in Richtung Dancefloor ist sogar noch krasser, wenn die zwei Deep-House-Visionäre aus dem Erzgebirge die inoffizielle Hymne des AC Milan aus der Fankurve in die Clubs überführen – jetzt reinhören!

Diese Hymne ist gemacht zum Jubeln, zum Feiern und zum Tanzen, ganz egal, ob im Stadion oder auf der Sommerparty: Die „emozione“ des Tracks versteht man auch ohne Italienischkenntnisse! Nachdem DJ Redblack schon für seinen „Milan Edit“ die Gesänge aus der AC-Milan-Fankurve ins Spiel gebracht und das Tempo ordentlich erhöht hatte, nehmen Stereoact nun diese Gesänge und servieren die ausgelassenen Hooks des Italopop-Originals mit eingängigen XL-Synthies und noch mehr Bassdruck für den Dancefloor.

„Che confusione, sarà perché ti amo…“

Was für ein Durcheinander, aber es muss wohl daran liegen, dass ich dich liebe – das ungefähr denken sich die Menschen auch seit 1981, als der italienische Song mit diesem (frei übersetzten) Titel erstmals in der Originalversion von Ricchi e Poveri die europäischen Charts überrollte. Ganz oben in Italien und Frankreich, wurde der Platin-Discopop-Hit wenig später zur inoffiziellen Hymne des AC Milan und war dementsprechend auch schon bei dem einen oder anderen Europapokalfinale zu hören.

In diesem Jahr dank überraschender Erfolge in der UEFA Champions League nicht nur extralaut im Stadion zu hören – und dank Viral-Rückenwind wieder in den Top-20 in Österreich, Top-10 in Ungarn –, sorgte besonders das „Milan Edit“-Update von DJ Redblack zuletzt auch in den Socials für Furore mit 80k+ Creations, weshalb Stereoact der Sache nun auch ganz offiziell ihren Trademark-Stempel aufdrücken: Der Soundtrack des Sommers 2023 ist ein Mix aus euphorischen Eighties-Vibes, Discopop und Deep House!

Gefeiert für ihre ultratanzbaren Dance-, House- und Remix-Partyhymnen, haben Ric und Sebastian von Stereoact in den letzten Jahren alles abgeräumt – und sogar Rekorde aufgestellt. Inzwischen gehen rund eine halbe Milliarde Streams auf ihr Konto, flankiert von über zwei Millionen verkauften Tonträgern, einem ganzen Dutzend Gold- und Platinauszeichnungen sowie obendrein einem Diamant-Award. Letzteren gewannen die Producer aus dem Erzgebirge für ihre Version von „Die immer lacht“ feat. Kerstin Ott, was ihnen zudem das meistgeschaute deutschsprachige YouTube-Video überhaupt bescherte. Nach dem Ballermann Award 2019 & 2020 und dem „Party Act des Jahres 2020“-Award von Schlager.de haben sie ihre Erfolgsserie zuletzt mit den Remix & Cover-Alben „#Schlager“ und „#Schlager 2“ fortgesetzt, auf denen sie die größten Schlagerhits der Geschichte in Dance & Deep-House-Updates verwandelten – was so gut ankam, dass Stereoact den größten Charterfolg ihrer Karriere feiern konnten (2x nacheinander Top-10 in DE!). Ebenfalls in den deutschen Top-10 landete zwischendurch auch das Album „100% Stereoact“ (Platz #8), auf dem sie ihr Händchen als Songwriter unter Beweis stellten.

„Einen wunderschönen guten Morgen! Das wird eine sehr aufregende Woche. Es kommt noch eine dicke musikalische Überraschung…“ – Stereoact via Instagram, am 05. Juni 2023…

Ins Jahr 2023 mit Remix-Updates zu Klassikern von Roger Whitaker und Jennifer Rush gestartet, zapfen Stereoact nun die Kraft der südlichen Sonne an und liefern die ultimative Remix-Version des 1981er Dauerbrenners „Sarà Perché Ti Amo“!"
14
43
+29
Cover
Lukas MAX x Tiidex x Daevo Another Love
Kontor
858
13
3
./.
15
05
-10
Cover
R.Bernasconi x S.Oaks x Times Social Club Rumors
Soave B.V.
852
05
38
You might remember Timex Social Club’s R&B hit ‘Rumors’ from 1986.
Fast-forward 37 years, it seems like we still can’t get away from these
rumors Timex Social Club so vividly sing as the known American producer
Stephen Oaks teams up with German-Italo-Greek powerhouse DJ & producer
Rico Bernasconi (known for a few chart toppers like ‘Ebony Eyes’ with Sean Paul) to craft
Its ultimate 2023 dance rendition.

Soave will add ongoing digital ad spend directed at Spotify / DJ promo / 10'000s
of daily ad-sourced Soave playlist listeners & more!
16
52
+36
Cover
KYANU & Felix Harrer Tell Me
PlayBox
846
16
3
./.
17
30
+13
Cover
Disco Culture Disco Inferno
A45 music
837
11
20
Keine Beschreibung vorhanden
18
08
-10
Cover
USHER Kissing Strangers
mega/gamma.
806
07
6
Keine Beschreibung vorhanden
19
Cover
Mr. Belt & Wezol It's Not Right (But It's Ok)
Sony Music Entertainment
800
19
1
MR. BELT & WEZOL GEBEN EINEM WHITNEY-KLASSIKER IHRE EIGENE NOTE: IT'S NOT RIGHT (BUT IT'S OK)

Die neue Single von Mr. Belt & Wezol heißt It's Not Right (But It's Ok). Der House-Track ist ein Remake des gleichnamigen Hits von Whitney Houston. Das niederländische DJ-Duo hat kürzlich bei Sony Music Benelux unterschrieben.

Auf TikTok wurde der Sound von It's Not Right (But It's Ok) bereits in über 10.000 Nutzervideos verwendet. Das Video, das den Pre-Save des Songs ankündigt, hat fast 12,5 Millionen Aufrufe erreicht.

Mr. Belt & Wezol (Bart Riem und Sam van Wees) traten 2013 mit ihrer ersten Single "Homeless", einer House-Adaption von Crystal Waters "Gypsy Woman", auf den Plan. Seitdem touren sie durch die ganze Welt und traten u. a. bei ADE, Mysteryland, Tomorrowland (Belgien) und Ultra (Südkorea) auf. Vor kurzem unterzeichnete das Duo bei Sony Music Benelux.

Mr. Belt & Wezol: "Wir könnten nicht begeisterter über die Zusammenarbeit mit Sony sein. Die Veröffentlichung von It's Not Right (But It's Ok) fühlt sich wie der Beginn eines brandneuen Kapitels an. Und in diesem Jahr stehen noch so viele weitere großartige Dinge an: ein neues Label, neue Musik, ein neues Wir. Wir können es kaum erwarten, It's Not Right (But It's Ok) live aufzuführen!"
20
34
+14
Cover
Stereoact feat. Sarah Lahn Fantasy Girl
Electrola / Universal
796
01
26
Stereoact heben den nächsten Schatz aus den #eighties – mit ihrem brandneuen Cover-Update zu Johnny O.s „Fantasy Girl“ – ab 29. September im Stream!

Schon seit Anfang des Jahres zu 100% darauf konzentriert, nur die aufregendsten Smash-Hits der #80s ins Hier und Jetzt zu transportieren, widmen sich Stereoact in diesem Monat einer Fantasieschönheit, die man unmöglich wieder aus dem Kopf kriegt, wenn man sie erst mal kennenlernen durfte: Für ihr brandneues Cover von „Fantasy Girl“ – im Original von Johnny O. aus dem Jahr 1988 – setzen sie auf die Ausnahmestimme von Gastsängerin Sarah Lahn und liefern so das nächste 80s-Update für den Herbst!

Die unglaublichen Streaming-Erfolge der letzten Monate belegen letztlich nur, mit wie viel Feingefühl die beiden DJs/Producer aus dem Erzgebirge die unterschiedlichen Achtziger-Originale auf den Dancefloor schicken – eigentlich kein Wunder, schließlich begleiten sie diese Hits schon ihr ganzes Leben lang: „Ein bisschen Aroma, ein bisschen Paloma“, heißt es seit Monaten in den einschlägigen Playlists, was dem Roger-Whitaker-Remake inzwischen über 10 Millionen Streams bescherte – und der „Ring of Ice“, den Jennifer Rush ursprünglich vor knapp 40 Jahren vom Stapel ließ, hielt sich in der Remix-Version nicht nur wochenlang auf Platz 1 der Downloadcharts, sondern mischte auch die Airplay-Bestenlisten auf und liegt inzwischen bei knapp 26 Millionen Streams! Nachdem Stereoact zuletzt auch noch dem Fankurven-Italo-Viralhit „Sarà Perché Ti Amo“ aus den #eighties ihren Stempel aufgedrückt hatten, widmen sie sich nun dem „Fantasy Girl“ von Johnny O. – ab 29. September im Stream!

„I need you tonight“: Druckvolle Synthie-Strings machen den Weg frei für die sehnsüchtigen Liebesbekundungen, die Sarah Lahn mit viel Gefühl am Mikrofon beisteuert. „You’re my fantasy girl“, schwärmt sie über der satten Produktion, für die Stereoact auf ultrazeitgenössische Sounds und ein paar zusätzliche Eighties-Elemente setzen. Klang das Original im Jahr 1988 eher spärlich, der Beat fast schon nach frühem Rap – das Genre damals hieß „Freestyle“, ein Mix aus Dancebeats mit Latin-, Rap- und Pop-Elementen –, greifen die zwei Producer den hypnotischen Sog des Originals auf und servieren eine weitere Facette der #80s als Deep-House-Cover. Die befreundete Sängerin Sarah Lahn hatten die Hitmaker schon für ihre gefeierten „#Schlager“-Alben mehrfach ins Studio geholt – u.a. für millionenfach gestreamte Tracks wie „Abenteuerland“ und „Weinst du“.

Gefeiert für ihre ultratanzbaren Remix- & Cover-Hymnen, haben Ric und Sebastian von Stereoact in den letzten Jahren alles abgeräumt – und sogar Rekorde aufgestellt. Inzwischen gehen rund eine halbe Milliarde Streams auf ihr Konto, flankiert von über zwei Millionen verkauften Tonträgern, einem ganzen Dutzend Gold- und Platinauszeichnungen sowie obendrein einem Diamant-Award. Letzteren gewannen die Producer aus dem Erzgebirge für ihre Version von „Die immer lacht“ feat. Kerstin Ott, was ihnen zudem das meistgeschaute deutschsprachige YouTube-Video überhaupt bescherte. Nach den Ballermann Awards 2019, 2020 & 2023 plus dem „Party Act des Jahres 2020“-Award von Schlager.de haben sie ihre Erfolgsserie zuletzt mit den Remix- & Cover-Alben „#Schlager“ und „#Schlager 2“ fortgesetzt, auf denen sie die größten Schlagerhits der Geschichte in Dance- & Deep-House-Updates verwandelten – was so gut ankam, dass Stereoact den größten Charterfolg ihrer Karriere feiern konnten (2x nacheinander Top-10 in DE!). Ebenfalls in den deutschen Top-10 landete zwischendurch auch das Album „100% Stereoact“ (Platz #8), auf dem sie ihr Händchen als Songwriter unter Beweis stellten.

#eighties: Deep House meets 80s-Vibes!

Ins Jahr 2023 mit ersten Remix-Updates zu #eighties-Klassikern von Roger Whitaker und Jennifer Rush gestartet, holen Stereoact nun Johnny O.s liebestrunkenen Achtziger-Smash „Fantasy Girl“ aus der Versenkung – als Soundtrack für den heißen Herbst.
21
18
-3
Cover
Alok & Bebe Rexha Deep In Your Love
Sony Music
795
09
7
Keine Beschreibung vorhanden
22
10
-12
Cover
Purple Disco Machine & ÁSDÍS Beat Of Your Heart
Columbia
775
04
7
Keine Beschreibung vorhanden
23
49
+26
Cover
Beachbag & Yuna Deepend
Kontor
773
07
4
./.
24
39
+15
Cover
CID feat. Chris Moody Better World
Kontor
771
24
4
./.
25
16
-9
Cover
mOat Undertones
Kontor
754
16
4
./.
26
41
+15
Cover
Sunnery James & Ryan Marciano feat. Mc Leléto Vai Sentar
Kontor
721
26
4
./.
27
28
+1
Cover
Sia & Kylie Minogue Dance alone
Atlantic
713
14
7
Keine Beschreibung vorhanden
28
40
+12
Cover
Purple Disco Machine & Kungs Substitution
Culumbia
713
02
51
Keine Beschreibung vorhanden
29
13
-16
Cover
Gary Caos x Peter Kharma Get Down Saturday Night (Rico Bernasconi & D-TROY Remixes)
Streetheat Music
704
01
23
Gary Caos ist eine Italo-DJ-Legende in der House-Szene und lebt im schönen Bologna. Gary präsentiert hier zusammen mit Peter Kharma seinen Nachfolge-Knaller zu Everybody Smoke. Bei der Get Down Saturday Night musste Rico Bernasconi als sein lang jähriger
Freund nicht lange überlegen, um einen Hit-Remix für Gary sowie Streetheat Music zu produzieren. Viel mehr erinnerte sich Rico an das 80er Original von Oliver Cheatman, denn genau in dieser Zeit fing das Platten-Auflegen im Club für ihn an Anno 1986. Neben den Mixen von Gary Caos & Italian Disco Mafia hat sich hier auch D-TROY mit einem groovigen House-Mix zu Wort gemeldet und eine neue Remix Fassung von Gary himself. Insgesamt werden hier 4 Tracks präsentiert, sowie als Bonus noch das DJ ACAPELLA TOOL für die Mash-Up Kings unter den DJs.
Gary Caos is an Italo DJ legend in the house music scene and resides in the beautiful city of Bologna. Gary, alongside Peter Kharma, presents his successor banger to Everybody Smoke. For Get Down Saturday Night, Rico Bernasconi, his long-time friend, didn't have to think twice to produce a hit remix for Gary and Streetheat Music. Rico vividly remembered Oliver Cheatman's 80s original, as it was during this time in 1986 that he started DJing in clubs. In addition to the mixes by Gary Caos & Italian Disco Mafia, D-TROY also chimes in with a groovy house mix and a fresh remix version by Gary himself. In total, 4 tracks are presented here, along with a bonus DJ ACAPELLA TOOL for the mash-up kings among DJs.
30
15
-15
Cover
KYANU x DJane HouseKat x Darius & Finlay My Party
Playbox
703
02
37
./.
31
Cover
Chris Nitro & Perplexer Church of House (Reloaded)
Planet Punk Music
682
31
1
Keine Beschreibung vorhanden
32
02
-30
Cover
Rexhus feat. Lemi I'm so lonely - take me home
Mandorla Music
674
02
24
Mit seinem neuen Song „I`m so lonely- take me home“ möchte der aufstrebende Künstler Rexhus einen inspirierenden neuen Beitrag für die EDM-Szene leisten.
Ruhige Passagen und treibende Beats wechseln sich ab, um auf die Polaritäten und Widersprüchlichkeiten des Lebens hinzuweisen.
Das Gefühl der Einsamkeit und Verzweiflung, das Rexhus in diesem Song zum Ausdruck bringt, weckt in ihm die Sehnsucht nach einer wahren Heimat.
Unterstützt von seiner Begleiterin Lemi, die diese Gefühle mit ihm teilt, möchte Rexhus eine Prise Menschlichkeit und Lebensfreude vermitteln. Mit diesem Song ist das hervorragend gelungen und wir dürfen gespannt sein auf die kommenden kreativen Ideen dieses Duos.


With his new song “I'm so lonely - take me home”, the up-and-coming artist Rexhus wants to make an inspiring new contribution to the EDM scene.
Quiet passages and driving beats alternate to point out the polarities and contradictions of life. The feeling of loneliness and despair that Rexhus expresses in this song awakens in him a longing for a true home.
Supported by his companion Lemi, who shares these feelings with him, Rexhus wants to convey a pinch of humanity and joy of life.
This song has succeeded brilliantly and we can look forward to the upcoming creative ideas of this duo.
33
42
+9
Cover
dee jay RUFUS Stumblin‘In
JayKay
674
02
35
The Story of dee jay RUFUS begann 2020 mit der Produktion zum ersten Album und der erfolgreichen Vorabsingle „Summer Breeze“, die sich satte 106 Wochen in den dj TOP 100 behauptete.
My first album „My golden TAPES“ wurde mit dem Deutschen Rock & Pop Preis 2021 in der Kategorie „BESTES INSTRUMENTAL ALBUM“ ausgezeichnet!!!
Seven singles von dee jay RUFUS konnten sich allesamt erfolgreich in den dj TOP 100 platzieren.
My new album „music MOMENTS“ wird zum weiteren Meilenstein und zeigt, wie cool und wie entspannt Chill-Out Music sein kann, wenn sie mit Herzblut und ganz viel Kreativität produziert wird.
The new single von dee jay RUFUS mit dem Kult-Klassiker „Stumblin‘In“ aus den 70igern:
45 Jahre später erscheint der Megahit von einst im Jubiläums Soundfeeling von heute für morgen.
„Mit diesem Song verbindet mich eine Jugenderinnerung an einen Talent-Wettbewerb im Saarland, an dem ich als Nichtsänger teilnahm und mit meiner Duett-Partnerin 3ter wurde (Jessy and Rufus). Und jetzt, Dank modernster KI-Technik klingt selbst meine dee jay RUFUS Stimme genialer denn je (großer Lacher...). Natürlich ist es Absicht, dass die Vocals im Computersound sind, denn wer weiß was in den nächsten 45 Jahren so alles zu Klang gebracht wird. Musik soll Spaß machen und einfach unterhalten und genau deswegen habe ich diesen Song, der mir seit 45 Jahren durch den Kopf spinnt, ins Heute transformiert. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass man hierauf foxt, sprich voll abtanzt...“
Jetzt hat der 45-jährige Kult-Song einen neuen Charakter bekommen. Ausschlaggebend hierfür ist die sehr feinfühlige musikalische Handschrift, von dee jay RUFUS, alias Jürgen Kerber und dem genialen Studio-Produzenten Robert Meister. Also einfach hinein stolpern und voll abtanzen zu „Stumblin’In“. Garantiert ist damit jede Party gerettet und 100.000 Erinnerungen, Dank dee jay RUFUS, neu belebt.
34
24
-10
Cover
Loona x Jerome x DJ Sammy Bailando
Kontor Records
672
01
38
Keine Beschreibung vorhanden
35
Cover
Bob Marley & FISHER Jamming (FISHER Rework)
UMG Recordings
651
35
1
Keine Beschreibung vorhanden
36
48
+12
Cover
EDX x Frey The Rhythm Of The Night
Kontor Records
643
12
38
./.
37
54
+17
Cover
Cedric Gervais & Raffi Saint Missing
Kontor
643
05
33
./.
38
79
+41
Cover
Shakira & Manuel Turizo Copa Vacía
Ace Entertainment S.ar.l.
638
06
39
Keine Beschreibung vorhanden
39
29
-10
Cover
Kungs & Gero Need a hit
Club Azur
620
03
14
Keine Beschreibung vorhanden
40
21
-19
Cover
Kisch & Oscar Duke Your Touch
Kontor
601
16
3
./.
41
12
-29
Cover
Rexhus feat. Lemi I`m so lonely- take me home
Golden Temple Music/ Mandorla
601
07
7
"Mit seinem neuen Song „I`m so lonely- take me home“ möchte der aufstrebende Künstler Rexhus einen inspirierenden neuen Beitrag für die EDM-Szene leisten.
Ruhige Passagen und treibende Beats wechseln sich ab, um auf die Polaritäten und Widersprüchlichkeiten des Lebens hinzuweisen.
Das Gefühl der Einsamkeit und Verzweiflung, das Rexhus in diesem Song zum Ausdruck bringt, weckt in ihm die Sehnsucht nach einer wahren Heimat.
Unterstützt von seiner Begleiterin Lemi, die diese Gefühle mit ihm teilt, möchte Rexhus eine Prise Menschlichkeit und Lebensfreude vermitteln. Mit diesem Song ist das hervorragend gelungen und wir dürfen gespannt sein auf die kommenden kreativen Ideen dieses Duos."
42
37
-5
Cover
Scooter x Giuseppe Ottaviani Hyper Hyper
Kontor Records
581
01
38
./.
43
86
+43
Cover
LUNAX x Ely Oaks x Rebecca Helena Heaven In Your Eyes
Kontor
573
05
29
./.
44
38
-6
Cover
Joris Delacroix feat. Silly Boy Blue Fall In
Kontor
573
15
4
./.
45
57
+12
Cover
Zack Martino & Notelle Collide
Kontor
570
27
4
./.
46
89
+43
Cover
JAMYX x David Tavaré Summerlove
Jamyx Music
536
01
36
Siegfried "Sigi" Holleis (Event-Manager im Megapark Mallorca) und die erfahrenen Hit-Produzenten Johann Gmachl (Darius & Finlay, Pazoo) und Martin Meumayer (Falco, Bingoboys) bringen mit der jungen DJane JAMYX nach "Spirit of the Hawk" den nächsten starken track an den Start. JAMYX hat zusammen mit dem Original-Interpreten DAVID TAVARÉ dessen Hit "Summerlove" in einen Remix in frischem elektronischem Sound verpackt. "Summerlove" war #1 in den Single-Charts in Spanien und #3 in den Single-Charts in Frankreich und ist ein Mega-Hit in Südamerika. JAMYX begeistert live als DJane und ist aktuell auf diversen Festivals (Holi Festival of Colours, X-Jam) und wöchentlich im Megapark Mallorca zu sehen.
47
66
+19
Cover
89ers x Michael Rivera x Darius & Finlay Feeling the love again (Explode)
Kontor Records
529
03
38
./.
48
58
+10
Cover
Tiscore & Luna Isa Highs In My Dreams
Kontor Records
509
01
32
./.
49
44
-5
Cover
Harris & Ford, KYANU, DJ Gollum Welcome To The Club
Playbox
490
02
29
./.
50
50
0
Cover
Harry Hayes Zephyr EP
Kontor
489
26
3
./.
51
55
+4
Cover
Kris Kross Amsterdam x Sofía Reyes x Tinie Tempah How You Samba
Kontor Records
480
07
36
./.
52
51
-1
Cover
Deorro x Telykast x Catello Without Your Love
Kontor
478
24
4
./.
53
46
-7
Cover
Deeperlove x HALO Sun Is Shining
Playbox
459
01
32
./.
54
19
-35
Cover
Sophie Ellis-Bextor & Pnau Murder On The Dancefloor (PNAU Remix)
Universal Music
434
08
6
Keine Beschreibung vorhanden
55
20
-35
Cover
R.I.O. x KYANU x Nicco Tonight
Playbox
428
01
28
./.
56
90
+34
Cover
Mike Candys Rumble
Sirup Music
428
01
29
./.
57
95
+38
Cover
Hypaton & David Guetta feat. La Bouche Be My Lover (2023 Mix)
Sony Music
427
02
49
Keine Beschreibung vorhanden
58
65
+7
Cover
R.I.O. & HALO Underneath the stars
Playbox
420
04
35
./.
59
62
+3
Cover
Neptunica x Jerome x Marc Blou Into The Night
Kontor
411
14
35
./.
60
72
+12
Cover
Lost Identity & Teknoclash feat. IIVES Don't Wanna Know Your Name
Kontor Records
407
12
36
Keine Beschreibung vorhanden
61
23
-38
Cover
Dua Lipa Houdini
Universal Music
403
08
20
Keine Beschreibung vorhanden
62
77
+15
Cover
Jerome x NOISETIME x MEELA Rave im Loop
Kontor
400
17
29
./.
63
69
+6
Cover
Lanné x Marc Blou feat. X.O.ANNE Dark Side of the Moon
Kontor Records
396
20
31
./.
64
81
+17
Cover
Nora En Pure Wholehearted
Kontor
378
11
27
./.
65
53
-12
Cover
Mike Candys Drinkin
Kontor Records
378
06
38
./.
66
36
-30
Cover
Jaxx Inc. Return Of The Mack
Kontor Records
366
02
38
./.
67
99
+32
Cover
Claude Layla
Kontor Records
359
13
35
./.
68
100
+32
Cover
Tom Nash x stillachild x Chris Alain Own The Night
Kontor
348
20
27
./.
69
73
+4
Cover
Alba Gassa & Deeperlove Muévelo (Lento)
Playbox
345
08
38
./.
70
27
-43
Cover
Max Fail Smack That
Kontor Records
337
07
31
./.
71
35
-36
Cover
Jerome x Paul Elstak Faith
Kontor
335
07
29
./.
72
82
+10
Cover
Blondie Einstein I Was Made for Lovin’ You
Kontor
330
05
41
In keinem anderen Bereich des Lebens haben sich Pseudonyme als ein so wirkmächtiges Tool erwiesen wie in der Musik unserer Zeit – die Liste reicht von Bono und Bowie bis Pink und Sting, und ließe sich, man denke nur an HipHop-Künstler und DJs, ins Unendliche fortsetzen. Blondie Einstein ist zweifelsfrei ein Pseudonym, das sofort Aufmerksamkeit erregt und vielleicht sogar ein wenig irritiert. Denn prallen hier nicht das Klischee der Blondine – im Volksmund auch lax „Blondie“ genannt – und der Name eines der klügsten Köpfe aller Zeiten, Albert Einstein, aufeinander wie Feuer und Eis? Die junge Künstlerin ist sich dieses Umstands bewusst, hat sich aber aus gutem Grund für diesen Namen entschieden, der sich schneller einprägt als man ihn lesen kann: Erstens ist sie ein Riesenfan von Brigitte Bardot, diesem Inbegriff einer blonden Femme fatale, zweitens gehören die Werke von Albert Einstein, der nicht nur äußerst klug, sondern auch äußerst humorvoll war, zu ihrer Lieblingslektüre.

„I Was Made For Lovin’ You“: Unglaublich, dass das Original von KISS aus dem Jahr 1979 stammt. Ja, so relativ ist das mit der Zeit. Schon damals war diese perfekte Melange aus Disco Beat und Hard Rock ein wegweisender Titel. Für KISS eine Nr.1 in Deutschland und vielleicht ihr größter Hit überhaupt. Seitdem wurde „I Was Made For Lovin’ You“ etliche Male gecovert, unter anderem von Scooter (2002), von der Norwegerin Maria Haukaas Storeng für den Eurovision Song Contest (2002) und von den Lemonheads (2009). Jetzt wird also Blondie Einstein mit diesem unverwüstlichen Refrain und einem gewaschenen BPM-Gewitter durch Clubs, Discos und die Radiolandschaft ziehen, denn „Tonight I wanna give it all to you / in the darkness there’s so much I wanna do…“.

Ein paar Worte noch zu Blondie Einstein selbst: Als Tochter eines türkischen Vaters (aus Izmir) und einer französischen Mutter (aus Nizza) ist sie nicht nur die geborene Kosmopolitin, sie ist auch dank ihrer Eltern in einer Familie aufgewachsen, in der sowohl Musik als auch Mode immer ganz groß geschrieben wurde. „Mein Vater kam mir immer vor wie Elvis“, erinnert sich Blondie an die Auftritte ihres Vaters mit einer Band, die aus Freunden und Verwandten oft zu spontanen Sessions zusammenfand. Heute lebt Blondie in Köln und fühlt sich in der Rheinmetropole, dieser Hochburg des Frohsinns und der LGBTQ-Gemeinde, pudelwohl. Apropos: Ihre große Liebe hört auf den Namen Belmondo, ist ein kleiner, weißer Malteser, und ihr Hund (das kann man sich auch auf ihrem Insta-Account anschauen) ist ihr ein und alles. Ihre Umwelt weiß Blondie Einstein, deren wilde blonde Mähne tatsächlich wie eine Hommage an Brigitte Bardot wirkt, nicht nur mit ihren strahlenden, haselnussbraunen Augen zu gewinnen, sondern auch mit einem neugierigen Lächeln um ihre Lippen, für die man den Begriff Schmollmund erfinden müsste, wenn es den nicht schon gäbe. Last but not least, ist Blondie Einstein nicht nur Sängerin, Komponistin, Musikerin und feminine Aktivistin, sie tanzt auch leidenschaftlich gern. Wer so kreativ durchs Leben geht, dem gebührt ein weiteres Zitat von Albert Einstein: „Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat.“
73
74
+1
Cover
Teknoclash x Lost Identity feat MEELA Gänsehaut
Kontor
325
09
26
./.
74
84
+10
Cover
The Beatles Now and then
Universal
310
07
21
Mitte der 1970er Jahre, lange nach der offiziellen Trennung der Beatles, nahm John Lennon in seinem Haus in New York City eine Reihe von Demos direkt auf Kassette auf. Nach seinem Tod im Jahr 1980 übergab seine Frau Yoko Ono die Bänder den verbliebenen Beatles, und 1995 begannen Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison, daraus drei neue Beatles-Songs zu schaffen. Mit „Real Love“ und „Free As a Bird“ sind zwei davon heute allgemein bekannt. Ein dritter hingegen wurde während dieser Sessions nicht fertiggestellt. „Als wir mit ,Now and Then‘ begannen, hatten wir unsere Schwierigkeiten, weil John gewissermaßen Weise versteckt war“, so Ringo Starr in einem Dokumentarfilm über die Entstehung des letzten Beatles-Songs. „Auf Johns Demoband war das Klavier nur schwer zu hören“, sagte Paul McCartney. Sie setzten einige der Bausteine des Songs zusammen und baten Harrison, Gitarrenparts für den Song aufzunehmen. Aber sie konnten Lennons Gesang nicht richtig von seinem Klavier isolieren. „,Now and Then‘ schlummerte im Schrank“, so McCartney.

Zeitsprung ins Jahr 2022. Mit einer neuen Technologie aus dem Bereich Maschinelles Lernen, die das Team von Regisseur Peter Jackson 2021 für die Beatles-Dokumentation „Get Back“ entwickelt hatte, konnten die Tontechnikprofis Lennons Stimme auf dem Original-Demo von „Now and Then“ separieren. Nun konnten die verbleibenden Beatles das Stück endlich fertigstellen. „Es ist, als ob John mit dabei wäre“, sagte Ringo Starr über die nun kristallklare Gesangsspur. „Es ist unglaublich.“ Paul und dem Producer Giles Martin (Sohn des Beatles-Produzenten George Martin) gelang es anschließend, Johns Gesang aus den 1970er Jahren mit Georges Gitarrenlinien aus dem Jahr 1995 und Pauls und Ringos neuen Gesangs- und Instrumentalparts sowie einem Streicherarrangement zusammenzufügen – fertig war der Song. Er trägt die Handschrift aller vier Beatles, ist eine traurige Ballade und ein ergreifender Abschiedsgruß, der weit über die ursprünglichen Absichten der Beatles hinausstrahlt. Höre den letzten Song der Beatles neben ihrem allerersten, dem 1962 erschienenen „Love Me Do“, und sieh dir den Trailer zur Doku über die Entstehung von „Now and Then“ an.
75
17
-58
Cover
Dua Lipa Training Season
Universal Music
310
17
6
Keine Beschreibung vorhanden
76
75
-1
Cover
Sir Robert feat. Lyoyd Temptation
Xenia Records
306
02
24
In einer Welt voller Konflikte gehen Sir Robert feat. Lyoyd mit ihrem Song „TEMPTATION“ der
oft unterdrückten Spur von Gefühlen nach, die Menschen mehr als alle Vernunft und unabhängig
von gesellschaftlichen Normen miteinander verbinden können. In der Sehnsucht nach Zärtlichkeit
und dem Begehren liegt eine wunderbare menschliche Energie.
Diversity stellt längst noch nicht in allen Ländern der Erde eine Selbstverständlichkeit dar, für die
dieser Song öffnen will. Gerade Musik und Kunst können Raum für Gefühle schaffen. Sie machen
glücklich und vermögen die Gesellschaft unbewusst mit zu formen. Sir Robert und Lyoyd Wiliam
möchten dazu ihren Beitrag leisten.
Sir Robert begann in den 90ern unter dem Künstlernamen Ralf Buchholz eine erfolgreiche Karriere
als Schlagersänger...
„Lass dir nicht von anderen Grenzen setzen, die eigentlich nicht existieren müssen. Lass dir nicht
sagen, du bist zu alt für was Neues. Gebt den erfahrenen Menschen neue Chancen, so wie ihr sie
später auch gerne hättet“. Mit Lyoyd geht nun Sir Robert mit dem englischsprachigen Popsong
„TEMPTATION“ neue Wege.
Der italienische Schauspieler Lyoyd Wiliam ist ein begeisterter Tänzer und Sänger, der schon im
Video zum Song „Dancing King“ von Sir Robert getanzt hat. „TEMTATION“ entstand 2023 im
Studio KÖLNBONN in Zusammenarbeit mit Shirin Valentine und Sebastian Eichmeier. Musik und Text
sind von Sir Robert.
77
70
-7
Cover
Duvall & Navvy Back To You
Kontor Records
306
18
32
./.
78
67
-11
Cover
Loona x D.Mand Vamos A La Playa (Rave Sped Up Mix)
Kontor
304
03
29
./.
79
68
-11
Cover
Lufthaus & Robbie Williams Ringo
Kontor Records
302
04
37
./.
80
78
-2
Cover
Jaques Raupé & Felix Harrer 3 Haselnüsse
Kontor
294
09
15
Keine Beschreibung vorhanden
81
97
+16
Cover
Nico de Andrea x Eli & Fur Start The Fire
Armada Music
287
07
28
./.
82
61
-21
Cover
DJ Antoine x Paolo Ortelli Pizza, Spaghetti e Techno
House Works
286
05
32
./.
83
83
0
Cover
Armin van Buuren x The Stickmen Project No Fun
Kontor
285
10
34
./.
84
64
-20
Cover
David Guetta, Anne-Marie & Coi Leray Baby Don't Hurt Me
Warner Music
280
01
51
Keine Beschreibung vorhanden
85
47
-38
Cover
Special D., DJane HouseKat, Empyre One Like A Bird
Playbox
275
15
34
./.
86
22
-64
Cover
Hagen Feetly Neon Nights
Kontor Records
275
12
32
./.
87
98
+11
Cover
X.AYA x Special D. Raver Girl
Playbox
266
04
35
./.
88
93
+5
Cover
Jean Luc, Nick Jay & Sharon West Toca's Miracle
JL Music
248
31
17
Keine Beschreibung vorhanden
89
80
-9
Cover
Rolling Stones & Purple DiscoMachine Mess It Up (Purple Disco Machine Remix)
Universal
248
11
19
Keine Beschreibung vorhanden
90
96
+6
Cover
Niklas Dee & Old Jim ft. Enny-Mae Not Fair
Kontor
236
12
34
./.
91
25
-66
Cover
Tiësto & Tate McRae 10:35
Atlantic
226
08
71
Keine Beschreibung vorhanden
92
59
-33
Cover
DJ BoBo Together We Fly
Yes Music
210
01
76
"Vorab-Single «DJ BoBo - Together We Fly» aus dem am 11.11.2022 erscheinenden «EVOLUT30N»-Album.

Album-Text:

DJ BoBo – der King Of Dance meldet sich vier Jahre nach seinem letzten Studio-Album mit 12 brandneuen Songs zurück.

Mit «EVOLUT30N», eine Kombination des Wortes Evolution und der Jubiläumszahl 30, feiert DJ BoBo seine Liebe zur Dance- und Popmusik.

Mit dem Titelsong EVOLUT30N beginnt das gleichnamige Album. BETTER DAYS und TOGETHER WE FLY sind die perfekten Songs für den Dancefloor. Mit einem Mix aus tropischen Soca-Klängen und Latin Dance Rhythmen gilt DAGA DAGA als Garant für hundertprozentige Partystimmung. Mit CRAZY WORLD kommt nach vielen Jahren wieder mal ein Mambo aus DJ BoBos Feder. DANCE DANCE DANCE ist eine Hommage an die 80er Jahre und mit I WANNA BE WITH YOU geht’s direkt zurück in die 90er Jahre. Durchaus kraftvoll und mit einem Hauch von «Alternative-Rock» Gitarren Riffs rockt LOOK INTO MY EYES die Lautsprecher. SPLASH ist ein positiver Popsong, der gute Laune macht. Grosse Gefühle gehören zu den beiden Pop-Balladen YOU’RE NOT ALONE und LOVE. In BE MY ANGEL vermischt DJ BoBo ansteckende Klänge des karibischen Karnevals mit souligen latinischen Elementen.

DJ BoBo veröffentlicht sein 15. Studio-Album «EVOLUT30N» am Freitag, 11.11.2022. Erhältlich als CD, Download, und Stream.

2023 ist es soweit: DJ BoBo geht wieder auf Tour und feiert mit der «EVOLUT30N» Tournee sein
30-jähriges Bühnenjubiläum."
93
88
-5
Cover
Sam Divine feat Dope Earth Alien Salty
Armada Music
184
17
28
./.
94
85
-9
Cover
Nora & Chris feat Lluna Weird
Kontor
184
12
28
./.
95
56
-39
Cover
Leroy Daniels x DJ Tom Don't you (forget about me)
Hooky Recordings
184
02
16
Schermbeck-Krefeld; `Endlich wieder neue Musik am Start´, jubelt der Schermbecker Thomas Averkamp, alias DJ Tom. Gemeinsam mit seinem langjährigen Musikpartner, dem Krefelder Künstler Michael Zell, alias Leroy Daniels, geht es nun wieder los - und das so richtig. Neben einer neuen Single gibt es ein neues Produzententeam und auch ein neues Plattenlabel. `Nach vier überaus erfolgreichen Single-Veröffentlichungen mit Musikproduzent Tony Catania (Scatman John), über Florida/USA, war es nun mal an der Zeit neue Wege zu bestreiten und direkt in Deutschland zu produzieren´, so DJ TOM.
Fündig wurde man schnell, in Leroy Daniels langjährigem Freund, dem international bekannten Musikproduzenten Rico Bernasconi, mit Sitz in Bochum. Schon 2006 hatte Leroy den von Rico produzierten Top-Hit `Club Tropicana´, der Formation Vinylshakerz eingesungen. Rico Bernasconi ist bereits seit über 25 Jahren erfolgreich im Musikbusiness tätig. Er konnte in all den Jahren schon unzählige internationale Erfolge feiern mit vielen eigenen Projekten unter seinem Künstlernamen, aber auch Top 10 Chartplatzierungen mit Master Blaster, Vinylshakerz, Sean Paul, Flo Rida, Akon oder auch Ace of Base. Dazu unzählige Collaborationen und Remixes für Künstler wie Kerstin Ott & Howard Carpendale, Marianne Rosenberg, Ben Zucker, Alexandra Stan, Sash, Loona usw. usw., die Liste ist endlos. Immer mit von der Partie ist Rico`s Partner, der DJ und Musikproduzent Oliver Flöte aka Tom Belmond. Gemeinsam bilden sie das Produzenteam Bassloop.
Als erste Veröffentlichung in der neuen Konstellation erscheint nun am 08. Dezember der Song `DON`T YOU (FORGET ABOUT ME)´, ein Cover der schottischen Musikgruppe SIMPLE MINDS, aus dem Jahre 1985. Hierfür liegt eine offizielle Freigabe von UNIVERSAL Music Publishing vor. Als neues Label entschied man sich für JOMPSTA MUSIC aus Krefeld, Firmeninhaber und Geschäftsführer ist Jens Ophälders. `In der Szene kennt man sich natürlich und so sind die Wege relativ kurz. Mit Jens und seinem hervorragenden Label werden wir definitiv weiter nach vorne kommen und Erfolge feiern´, weiß Leroy Daniels zu schätzen. JOMPSTA Music wurde 2017 ins Leben gerufen und hat u.a. Künstler wie Nur So!, Picco, Paffendorf, Hoxtones, SvenDeeKay und Jens O. himself im Repertoire. Der weltweite Vertrieb läuft über KONTOR NEW MEDIA, einem der führenden Partner im Digitalvertrieb.
Abfahrt in den Endspurt 2023 mit Leroy Daniels und DJ Tom und mögen alle so wie wir auch
LA LALALA LA LA lauthals mit Singen!
96
91
-5
Cover
dee jay RUFUS feat. Marc Wilson Bi Ba Be Le
Xenia Records
184
04
12
"dee jay RUFUS startete 2020 mit der Produktion zu seinem ersten Album und der erfolgreichen Vorabsingle „Summer Breeze“, die sich satte 106 Wochen in den dj TOP 100 behauptete. Sein erstes Album „My golden TAPES“ wurde mit dem Deutschen Rock & Pop Preis 2021 in der Kategorie „BESTES INSTRUMENTAL ALBUM“ ausgezeichnet und genau diese Auszeichnung erhielt auch sein 2tes Album „music MOMENTS“, als „BESTES INSTRUMENTAL ALBUM“ 2023 und zudem als „Bestes Artwork“ 2023.
Aus dem vom Deutschen Rock & Pop Preis prämierten Album „music MOMENTS“ konnten sich alle 8 Single-Auskopplungen von dee jay RUFUS erfolgreich in den dj TOP 100 platzieren. Zuletzt seine zukunftsorientierte Version von „Stumblin‘ In“, die sage und schreibe als höchste Notierung 2x Rang #02 der dj TOP 100 im August und nochmals im Dezember 2023 erreichen konnte!!!
Jetzt, gleich zu Anfang 2024, überrascht der Künstler und Produzent dee jay RUFUS mit einem neu angelegten Musikprojekt mit dem Song „Bi Ba Be Le“ in der Zulu-Sprache, gemeinsam mit seinem Freund, dem Nigerianer, Marc Wilson. Eine Symbiose der besonderen Art, die von den afrikanischen Wurzeln und dem Euro-Dance-Beat geprägt wird und die die kreativen Grenzen seines bisherigen Stils erweitert. Mehr noch: es wird eine Trilogie ethnischer Klänge und fesselnden südafrikanischen Gesangs-Hooks werden, deren Anfang „Bi Ba Be Le“ - dee jay RUFUS feat. Marc Wilson bildet.
Auch hier ist ausschlaggebend die sehr feinfühlige musikalische Handschrift von dee jay RUFUS, alias Jürgen Kerber und dem genialen Studio-Produzenten Robert Meister. Jetzt bitte Welt aus und Zulu-Kopf-Kino erleben mit satten Dance-Styles und einem partytypischen Keyboard-Instrumental-Riff:
„Bi Ba Be Le“ - dee jay RUFUS feat. Marc Wilson
Teil 1 der beginnenden Trilogie"
97
87
-10
Cover
Benzsoul Only Love
Kontor Records
184
03
58
Keine Beschreibung vorhanden
98
71
-27
Cover
Supermassive feat Ben Boas Rockstar
Armada Music
184
20
26
./.
99
92
-7
Cover
Sasha 9 Lives (Showtime Version)
Sony Music
155
24
20
Keine Beschreibung vorhanden
100
63
-37
Cover
DJ Tons Always Remember Us This Way
AliNettevn Music Co.
155
40
11
Keine Beschreibung vorhanden